Medikamente, Farben, Kunststoffe: unzählige chemische Produkte, die das moderne Leben prägen, basieren auf Kohlenstoff. Dieser stammt noch überwiegend aus fossilen Quellen wie Erdöl. Doch die Vorräte sind begrenzt, der Einsatz schadet dem Klima – eine Sackgasse.

Als nachhaltige Kohlenstoff-Quellen stehen Pflanzen und Kohlendioxid reichlich zur Verfügung. Wie werden daraus Innovationen? Welche Chancen liegen hier für den Standort Deutschland?

Auf dem Berliner Rohstoffgipfel am Dienstag, 20. Juni, von 10 – 13 Uhr im Lichthof der TU Berlin diskutieren Repräsentanten aus Politik, Wissenschaft, Industrie und Gründerszene über Alternativen zum Erdöl. Impulse dazu werden außerdem von einem Ideenwettbewerb mit Vertretern von Start-Ups erwartet.

Der Organisator Arno Zimmermann ist zusammen mit Marvin Kant auch Herausgeber eines Reports zum Forschungsstand der CO2-Nutzung als Rohstoff, die Akzeptanz der Öffentlichkeit sowie die wirtschaftliche Situation von Industrie und Start-ups.

Programm

10.15 Begrüßung

Prof. Dr. Christian Thomsen (Präsident, TU Berlin)

10.20 Impulsvortrag: „Die Chemie muss nachhaltiger werden“

Prof. Dr. Kurt Wagemann (Geschäftsführer, DECHEMA)

10.35 Wissenschaftsshow: „Die vielen Seiten des CO2“

10.45 Ideenwettbewerb: „Mehr Gründerspirit muss her“

Moderation: Arno Zimmermann. Mit Opus 12 Inc., Skytree, Carbon8 Systems, LXP Group, Fairwindel

11.35 Wissenschaftsshow: „Die Verwandlung der Pflanzen“

11.45 Podiumsdiskussion: „Alle müssen an einem Strang ziehen“

Moderation: Prof. Dr. Kurt Wagemann

Steffen Krach (Staatssekretär für Wissenschaft und Forschung in der Senatskanzlei des Regierenden Bürgermeisters von Berlin)

Prof. Dr. Robert Schlögl (Direktor, Fritz-Haber-Institut)

Dr. Markus Steilemann (Vorstand Innovation, Covestro AG)

Sonja Jost (Geschäftsführerin, DexLeChem GmbH)

12.30 Zusammenfassung und Ausblick

Anschließend Get Together & Buffet

Die Teilnehmer der Podiumsdiskussion:

Prof. Dr. Christian Thomsen

ist Präsident der Technischen Universität Berlin. Er ist seit 1994 Hochschullehrer für experimentelle Festkörperphysik an der TU Berlin und Autor von über 500 Publikationen. Seit 2016 ist er zudem Mitglied der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (acatech).

Steffen Krach

ist seit 2014 Staatssekretär in Berlin. Bis 2016 war er Staatssekretär für Wissenschaft in der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft. Seit dem 8. Dezember 2016 ist Krach Staatssekretär für Wissenschaft und Forschung in der Senatskanzlei des Regierenden Bürgermeisters von Berlin. Er leitete zuletzt die Bund-Länder-Koordination der SPD-Bundestagsfraktion. Von 2007 bis 2012 war er bereits in der Wissenschaftsverwaltung für die Verhandlung des Hochschulpakts und der Exzellenzinitiative zuständig.

Prof. Dr. Kurt Wagemann

ist Geschäftsführer der DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V. Die DECHEMA vertritt als gemeinnützige Fachgesellschaft mehr als 5.800 Mitglieder aus Industrie, Hochschulen und Forschungseinrichtungen und bündelt deren Expertise in einem interdisziplinären Netzwerk.

Prof. Dr. Robert Schlögl

ist Direktor des Fritz-Haber-Instituts der Max-Planck-Gesellschaft in Berlin und Honorarprofessor an der Humboldt Universität sowie der Technischen Universität in Berlin. Seit 2011 ist er zudem Gründungsdirektor des Max-Planck-Instituts für Chemische Energiekonversion.

Dr. Markus Steilemann

ist Vorstandsmitglied der Covestro AG und verantwortet als Chief Commercial Officer die Bereiche Innovation, Marketing und Vertrieb. Das Unternehmen entwickelt und produziert rund um den Globus chemiebasierte Werkstoffe für viele Schlüsselindustrien und Bereiche des täglichen Lebens.

Sonja Jost

ist Alumna der TU Berlin sowie Gründerin und Geschäftsführerin des Chemieunternehmens DexLeChem GmbH. Das Hightech-Unternehmen bietet der Pharma- und Duftstoffindustrie innovative Produktionsverbesserungen an, bei denen unverzichtbare teure Ressourcen reduziert und wiederverwertet werden.